1. Herrenmannschaft : SV Brünen verpasst beim 3:2 ein klareres Resultat

 OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Özbek-Team bleibt an der Spitzengruppe dran !!!

Mit einem 3:2 (1:0)-Heimsieg gegen den SV Werth festigte der SV Brünen am vierten Spieltag in der Kreisliga A seinen Platz im oberen Drittel der Tabelle. “Aber wir machen uns das Leben immer noch selbst schwer, weil wir Chancen für zwei Spiele vergeben”, sagte SVB-Trainer Aycin Özbek nach der Partie. Die Möglichkeiten seien zwar gut herausgespielt gewesen.
“Doch wir verwerten zu wenige davon. Mit etwas mehr Pech holst du am Ende nur einen Punkt”, sagte der Coach.
So mussten die Gastgeber trotz bester Gelegenheiten bis zur 45. Minute warten, ehe Youngster Nils Hutmacher seine gute Leistung mit dem Treffer zum 1:0 krönte. Den Ausgleich der Gäste (53.) konterte Christian Purps mit dem Tor zum 2:1 (56.). Doch wiederum nur zwei Zeigerumdrehungen später glich der SV Werth erneut aus. “Ich weiß nicht, warum wir nach eigenen Toren immer kurzzeitig die Kontrolle verlieren”, sagte Özbek. Allerdings hatten seine Kicker noch eine Antwort parat. Nach einem Foul an Cantürk Mar gab es Elfmeter für den SV Brünen. Firat Samhal verwandelte zum 3:2-Endstand (64.). Am kommenden Sonntag geht es für die Brüner zum Derby und Topspiel nach Dingden.

Fotos zum Spiel sehen Sie unter folgendem Link

http://www.fupa.net/galerie/sv-bruenen-sv-werth-110610/foto1.html

Text : Fupa / Foto : Horst Zellmann

1.Mannschaft : Starkes Spiel in TUB Bocholt / Heimspiel gegen Werth

TUb - SVb 0000Mit einem 1:1 (1:1) und damit weiter ungeschlagen kehrte der SV Brünen von seinem Gastspiel in der Kreisliga A bei TuB Bocholt zurück.( Archivfoto ) “Wir haben dort ein tolles Spiel gemacht, hatten aber leider ein wenig Pech im Abschluss und auch mit dem Schiedsrichter”, sagte SVB-Trainer Aycin Özbek, der kein Verständnis dafür hatte, dass der frühe Treffer von Lukas Dames nicht zählte. “Der Querpass von Martin Kubera wurde nach hinten gespielt. Das kann kein Abseits gewesen sein.”

Firat Samhal erzielte nach einem langen Sprint kurz darauf das 1:0 für den SV Brünen (7.). Den Gastgebern gelang aber nur vier Zeigerumdrehungen später der Ausgleich. “Wir hatten noch unsere Chancen durch Firat Samhal, Martin Kubera oder einen Kopfball von Nils Hutmacher. Der Bocholter Keeper hat aber auch stark gehalten”, sagte Aycin Özbek.

Seine Mannschaft empfängt am Sonntag den Aufsteiger SV Werth. “Ich hoffe, dass wir uns für die tollen Leistungen vor unseren erfreulich vielen Zuschauern, die uns auch nach Bocholt begleitet haben, zu Hause wieder mit einem Sieg belohnen”, sagte der Brüner Trainer. Wieder dabei ist Cantürk Mar, dafür fehlt den Brünern der verhinderte Lukas Dames.

Am Sonntag 30.08.2015 trifft die 1. Herrenmannschaft im HEIMSPIEL auf den SV Werth. Anstoß ist um 15:00 Uhr.

Text FUPA /Foto : Horst Zellmann

1. Herrenmannschaft : Unentschieden in Rees

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Foto : Tim Stolzenburg und Trainer Aycin Özbek

Bei der Heimpremiere des SV Rees in dieser Saison gab es in der Kreisliga A ein 1:1 (1:1)-Remis gegen den SV Brünen. “Vor dem Spiel wäre ich mit einem Unentschieden nicht zufrieden gewesen, nach den 90 Minuten bin ich es aber”, erklärte SVR-Coach Bernd Franken.
Die Gäste gingen durch einen verwandelten Foulelfmeter nach 15 Minuten durch Firat Samhal in Führung. Bereits in der 28. Minute erzielte Daniel Ingelaat den Treffer zum 1:1-Endstand. Der Reeser versenkte ebenfalls einen Foulelfmeter, er selbst war zuvor gefoult worden. Die Gastgeber hatten im weiteren Verlauf noch echte Hochkaräter, doch Philipp Bock vergab eine hundertprozentige Chance und auch Ferhat Güngör zeigte sich in einer Szene nicht besonders treffsicher. Pech hatte Torschütze Ingelaat: Er sah in Minute 85 die Ampelkarte nach wiederholtem Foulspiel. “Da darf Daniel als Gelb-Verwarnter nicht so in den Zweikampf gehen”, haderte Franken. In Unterzahl gerieten die Reeser dann richtig unter Druck. Gleich zweimal musste Routinier Manfred Becker im Tor in höchster Not eingreifen und so das 1:1-Unentschieden retten.

Fotos zum Spiel finden Sie unter folgendem Link :

http://www.fupa.net/galerie/sv-rees-sv-bruenen-108677/foto1.html

Text : ” FUPA ” / Foto : Horst Zellmann

 

 

Unentschieden gegen Biemenhorst

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Torwart Hendrik Neerfeld

Foto : Horst Zellmann

Fotos zum Spiel finden sie hier :

Link : Fotos SV Bruenen – SV Biemenhorst

Im vorletzten Saisonspiel kam Fußball-A-Ligist SV Brünen zu einem 0:0 gegen den SV Biemenhorst. Die Klassenzugehörigkeit entscheidet sich erst am 7. Juni.

Nebenan zielten und trafen sie auch, die Brüner Schützen ermittelten ihren König. Zwischendurch statteten sie dem Kreisliga-A-Kick zwischen dem SV Brünen und dem SV Biemenhorst einen Beuch ab. Doch dort traf an diesem Samstagnachmittag niemand ins Schwarze. „Ich bin aber zufrieden mit dem Punkt, denn das war ein Spiel auf Augenhöhe“, resümierte Brünens Interimstrainer Wolfgang Schanzmann nach dem torlosen Remis des abstiegsgefährdeten Aufsteigers.

Nur noch eine Partie bei Borussia Bocholt (7. Juni) steht für den am kommenden Wochenende spielfreien SV Brünen auf dem Programm. „Deshalb war es sehr wichtig, etwas zu holen. Aber das wird natürlich noch sehr spannend“, sagte Schanzmann. Voraussichtlich erst in der finalen Runde wird sich die Klassenzugehörigkeit der neuen Truppe des derzeitigen PSV II-Trainers Aycin Özbek, der zu den Zaungästen zählte, entscheiden.

Gegen Biemenhorst bescheinigte Wolfgang Schanzmann seiner Elf „einen engagierten Auftritt, eine hohe Laufbereitschaft. Sie haben richtig Gas gegeben.“ Nach leichter Überlegenheit der Gäste in Hälfte eins gestaltete sich der zweite Durchgang ausgeglichen. „Da haben wir aber leider einige gute Konterchancen nicht richtig ausgespielt“, bedauerte der SVB-Trainer. Ein wenig Glück stand den Platzherren jedoch nach 57 Minuten auch zur Seite: Biemenhorst traf nur den Pfosten. Die beste Möglichkeit des SV Brünen, einen Distanzschuss von Jan Rother, vereitelte der Gäste-Keeper (73.). Nach dem Abpfiff fanden dann Schützen und Kicker doch noch ein gemeinsames Ziel. „Beide haben gut gefeiert auf dem Schützenfest“, erzählte Wolfgang Schanzmann.

NRZ Wesel / Ralf Pollmann

1. Herrenmannschaft : 3 wichtige Punkte in Lowick

OLYMPUS DIGITAL CAMERADer SV Brünen feierte durch das 1:0 (1:0) bei Schlusslicht DJK SF Lowick II einen Pflichtsieg im Abstiegskampf. Ben Hutmacher erzielte den entscheidenden Treffer (32.). “Wir haben die erste Hälfte dominiert, aber leider nur ein Tor erzielt”, sagte Interimscoach Wolfgang Schanzmann nach dem ersten Sieg unter seiner Regie. Die zweite Hälfte bezeichnete er als relativ zerfahren.

In der letzten Viertelstunde geriet der SV Brünen noch einmal unter Druck, ließ jedoch keine große Torchance zu. “Aber bei so vielen Standardsituationen kann natürlich immer etwas passieren”, sagte Schanzmann. Er war froh, als die Partie inklusive fünfminütiger Nachspielzeit endlich beendet war. Damit hat der Neuling den Klassenerhalt weiter selbst in der Hand.

Fotos zum Spiel sehen Sie unter folgendem Link :

Fotos DJK Lowick – SV Brünen

Text : Rheinische Post / Foto Horst Zellmann

Wolfgang Schanzmann neuer Trainer der 1. Herrenmannschaft

Schanzmann soll SV Brünen in der A-Liga halten

Foto : Markus  Joosten

Hamminkeln. Es ist keine leichte Aufgabe, aber für ihn eine „Herzensangelegenheit“: Nach dem Rücktritt von Trainer Steffen Herden fünf Spieltage vor dem Saisonende in der Fußball-Kreisliga A wird nun Wolfgang Schanzmann versuchen, den Aufsteiger SV Brünen (11. Platz/29 Punkte) vor dem direkten Abstieg zu bewahren. Ihm zur Seite stehen wird als „Co“ Michael Stenk, bis letztes Jahr Kicker in der ersten Mannschaft der Brüner.

„Es war bestimmt nicht mein Wunsch, noch einmal einen neuen Trainer suchen zu müssen. Aber vielleicht geht jetzt trotzdem noch ein Ruck durch die Mannschaft“, sagt SVB-Obmann Jürgen Isselhorst. „Der Wolfgang kennt die Mannschaft gut, das war uns bei nur noch so wenigen Spielen sehr wichtig.“

Schanzmann ist seit rund zehn Jahren Jugend-Trainer in Brünen, wo er auch selbst ausschließlich seine aktive Laufbahn bestritt. Derzeit coacht der 52-Jährige die B-Junioren. Seine Interimsaufgabe, bevor im Sommer Aycin Özbek übernimmt, ist seine erste im Seniorenbereich. „Ich traue mir das durchaus zu, sonst hätte ich es nicht gemacht“, so Wolfgang Schanzmann. „Ich habe 60 bis 70 Prozent der Spiele gesehen und kenne viele Spieler, weil ich sie schon in der Jugend trainiert habe.“ Der neue Coach hofft, dass alle an einem Strang ziehen, um dem SV Brünen die A-Liga zu erhalten. „Aufsteigen ist schwieriger als der Klassenerhalt. Und in den nächsten Jahren kommen gute Jungs aus unserem Nachwuchsbereich in die Senioren, denen man die A-Liga anbieten sollte. Von daher ist der Klassenerhalt für mich auch ein persönliches Anliegen.“ Seine Fußball-Philosophie: „Fußballer brauchen Selbstvertrauen und dürfen Fehler machen. Aber wir müssen die Anzahl der Fehler minimieren. Ausreichend Qualität ist in Brünen vorhanden.“ Schanzmanns Einstieg könnte brisanter kaum sein: Am Sonntag geht es zur Westfalia nach Anholt (15./26), die den ersten Abstiegsplatz belegt.

Text : Andreas Nohlen / NRZ Wesel